Ston und Mali Ston – Geschichte in Salz geschrieben

Wenn Sie in den Süden Kroatiens reisen, erreichen Sie Ston und Mali Ston. Orte mit reicher und aufregender Geschichte auf der Halbinsel Pelješac. Einst ein wichtiges Verteidigungszentrum der mächtigen Republik Dubrovnik. Heute sind Ston und Mali Ston gastronomische und touristische Ziele in Kroatien. Diese beiden Städte sind für drei Dinge bekannt: Salz, Austern und die außergewöhnlichen Verteidigungsmauern, die sie verbinden. Das Erbe dieser Region ist von unschätzbarem Wert und von außerordentlicher Bedeutung für die gesamte Geschichte Kroatiens.

Der Name Ston kommt vom lateinischen Namen Stagnum, der sich auf die sumpfige Natur des Landes bezieht, das für die Salzproduktion genutzt wird. Saltern war für die Republik Dubrovnik so wirtschaftlich wichtig, dass sie eine der längsten Befestigungen in Europa errichteten. Das Befestigungssystem erstreckte sich von Ston bis Mali Ston mit Türmen, Festungen und Verteidigungsmauern. Die Wände stehen noch heute, ebenso wie die Salzproduktion in Ston. Seit viertausend Jahren von Generation zu Generation weitergegeben. Von damals bis heute wird Salz auf die gleiche Weise hergestellt. Nur mit Hilfe von Meer, Sonne und Wind.

Salt Salterns Production Ston Croatia

Ston

Dem Besucher von Ston fällt es schwer, sich auf den ersten Blick vorzustellen, dass er – in Bedeutung und Größe – die zweite Stadt der ehemaligen Republik Dubrovnik ist. Eine ruhige Stadt, isoliert und ruhend. Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts war das wirtschaftliche, politische, militärische, religiöse, kulturelle und Handelszentrum im westlichen Teil der Republik Dubrovnik. Ston ist eine kleine Stadt am Anfang der Halbinsel Pelješac. Es ist auch als „Stadt des Salzes“ bekannt. Es liegt nur einen Kilometer südwestlich von Mali Ston. Ston war eine wichtige Stadt für die Salzproduktion. Strategisch an der Adriaküste entlang wichtiger Handelswege gelegen. Innerhalb der Mauern hat Ston ein stimmungsvolles mittelalterliches Stadtzentrum, in dem Sie den Geist der mächtigen Vergangenheit spüren können.

Fortress Ston Croatia SaltSton Pelješac Croatia Salt

Mali Ston

1335 als Teil der Republik Dubrovnik als Verteidigungsstadt gegründet. Mali Ston (deu. Klein Ston) wurde entwickelt, um eine mächtige Republik zu schützen. Mit einer beeindruckenden Anordnung von Mauern und Türmen. Das auffälligste Merkmal ist die Koruna-Festung, die sich über der Stadt erhebt und von weitem sichtbar ist. Mali Ston ist eine Art gastronomisches Reiseziel. Bekannt für seine Muscheln und großen flachen Austern, die in einem engen Kanal gedeihen, der die Halbinsel vom Festland trennt. Welche einheimischen Familien haben sie seit der Römerzeit angebaut? Mali Ston ist eine weltökologische Perle und ein idealer Urlaubsort mit vielen schönen Buchten und Stränden. Sie finden eine Unterkunft in Mali Ston auf Visitteo.

Mali Ston Walls, Croatia Koruna FortressWalls of Mali Ston, Pelješac, Croatia

Geschichte in Salz und Stein geschrieben

Der nach Dubrovnik wichtigste Ort der Republik Dubrovnik in Bezug auf seine wirtschaftliche und strategische Bedeutung ist sicherlich Ston. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts trat die Stadt in den Interessenbereich der Gemeinde Dubrovnik ein. Welches wurde zu dieser Zeit stärker. 1326 besetzte Dubrovnik höchstwahrscheinlich zuerst die Halbinsel Pelješac militärisch und kaufte sie dann 1333 offiziell vom bosnischen Verbot und vom serbischen König. Ab diesem Jahr beginnt das schnelle und geplante Wachstum von Ston.

Die Einwohner von Dubrovnik teilen zunächst das Land und zeichnen einen durchdachten Entwicklungs- und Bauplan. Dann bauen sie Mauern, Häuser, Paläste, Brunnen, Kirchen und Klöster. In kurzer Zeit errichtete die Republik Dubrovnik ein monumentales Verteidigungssystem zum Schutz. Das größte Befestigungs- und Stadtprojekt in Europa zu dieser Zeit. Und die Republik Dubrovnik begann mit dem Bau des Ston im Süden und des Mali Ston an der Nordseite der schmalen Landenge, die die Halbinsel mit dem Festland verbindet. Diese Festung war für die Bevölkerung von Dubrovnik nicht nur für die Erhaltung ihres Pelješac-Anwesens wichtig, sondern auch für die Erhaltung eines wertvollen monopolistischen Gegenstands – Salz.

Erhaltung von Mauern und Befestigungen

Mit dem Verschwinden der Republik Dubrovnik, Nachlässigkeit und oft unverständlichen Eingriffen des 19. Jahrhunderts. Wie der Abriss der Stadtmauer in Mali Ston zur Bekämpfung der Malaria. Mit dem Abriss der Stadtmauer in Ston aufgrund der Ankunft des österreichischen Kaisers Franjo Josip zu einem offiziellen Besuch. Der monumentale Ston-Befestigungskomplex stürzt ein. In letzter Zeit danke an die Gesellschaft der Freunde der Dubrovnik-Mauern. Die Renovierung der Ston-Befestigungen und -Türme wurde langsam aber sicher fortgesetzt. Der Ston-Komplex beginnt bereits wieder in seinem alten, würdigen Erscheinungsbild zu leben.

Verteidigungssystem

Ston Saline

Dank seiner geografischen Lage, fruchtbaren Feldern, einer Fülle von Wasser und der kurzen Landenge, die die Halbinsel Pelješac mit dem Festland verbindet. Das Ston-Gebiet ist seit der Antike zu einer wichtigen Residenz für Menschen geworden. Saltern stammt aus der Römerzeit, zwei Jahrtausende vor Christus. Vor den Römern bewohnten Illyrer und Griechen dieses Gebiet. Die Ausbeutung und Ernte von Salz in der Region Ston beginnt, als die Römer in diese Länder kamen. Die Ston-Saltern sind die ältesten in Europa und die größten, die in der Geschichte des Mittelmeers erhalten geblieben sind.

Salz wurde durch Verdampfen von Meerwasser in großen flachen Becken der Salzer erhalten. Die Ernte- und Salzgewinnungssaison dauert in den Sommermonaten. Die heutigen Salzer aus der Zeit der Republik Dubrovnik und ihr Gesamtdesign repräsentieren perfekt die komplexe Salzproduktion aus dem Mittelalter. Und sie sind ein erstklassiges Kulturdenkmal. Die Produktionsmethode hat sich in all den Jahrhunderten nicht verändert. Und unter solch ökologisch gesunden Bedingungen ist eine hervorragende Salzqualität garantiert. Was alle Bedürfnisse der fortschrittlichen Wirtschaft der Neuzeit befriedigt.

Bedeutung von Salz für Ston und die Republik Dubrovnik

Neben der Versorgung der lokalen Bevölkerung war Salz aus Ston eines der Hauptexportgüter der Republik Dubrovnik, die damit auf der gesamten Balkanhalbinsel gehandelt wurde. Das Salzeinkommen war hoch, 1/3 des Gesamteinkommens. Ston war neben Dubrovnik wirtschaftlich und strategisch der wichtigste Ort der Republik Dubrovnik und die am zweithäufigsten geplante Stadt Europas. Die Republik Dubrovnik verwendete Pools mit Granitboden. Aus diesen Becken extrahierten sie das reinste Salz für den Wiener Hof.

 

Salt production. Stone, Croatia

Verteidigungssystem

Die Republik Dubrovnik baute ein monumentales Verteidigungssystem zum Schutz, eine große Festung und ein städtisches Projekt. Sie bauen 41 Türme, 5 Festungen und eine 5,5 Kilometer lange Verteidigungsmauer. Um den größten Wert in den Tiefen der Bucht zu erhalten – Ston Salterns. Der Bau des imposanten Befestigungskomplexes, den wir Steinmauern nennen, begann kurz nach der Übernahme von Pelješac durch Dubrovnik. Zuerst bauen sie eine Verteidigungsmauer von einer Seite der Halbinsel zur anderen. Und nach einem einzigartigen Projekt bauen sie zwei befestigte Städte. Auf der Südseite Ston und im Norden Mali Ston. Menschen versammeln, um die Grenzen zu bewachen und in Saltern zu arbeiten.

Oberhalb der steilen Westhänge von Prevlaka trennt die Große Mauer Pelješac vom Festland. Die Mauer ist etwa 1200 m lang und führt über die Spitze des Podzvizda-Hügels. Die gesamte Halbinsel wird geschlossen und endet in Türmen an den Ufern des Ston-Kanals und der Mali Ston-Bucht. Das Ston-Befestigungssystem wurde jedoch über mehr als vier Jahrhunderte gebildet. Vor allem zur Verteidigung der Halbinsel vor dem Festlandhinterland bestimmt. Es wurde schrittweise verbessert, an das Gelände angepasst und militärische Ausrüstung entwickelt. Steinbefestigungen sind ohne Zweifel das größte Bauprojekt der Republik außerhalb von Dubrovnik. Die Mauern und Festungen werden von 10 runden und 31 quadratischen Türmen und 6 halbkreisförmigen Bastionen flankiert. Sie behielten ihre Verteidigungsrolle bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts. Nach dem Fall der Republik verloren die Ston-Befestigungen ihre militärische Bedeutung.

Verteidigungssystem